Die gerüche der natur

Die umliegende zu bewundernde Landschaft, wo sich der Fluss Piave, nicht weit von seiner Mündung in das ländliche Hinterland stürzt.

Die Bewegliche auf Fässern gebaute, Brücke welches die zwei Ufer des Flusses Piave kurz bevor er in der Adria mündet, miteinander verbindet, das Fließen seines Wassers, der Duft der Akazienbäume in voller Blüte und die Geräusche der Natur bestehen aus den vielen Vogelstimmen, die hier , im Schilf Zuflucht und Schutz finden.

Und wieder: die Netze der Fischer und der Anstieg der Fang Waage … das ist es, was die Umgebung für den anspruchsvollen Reisenden , der nicht schnell vorbei geht, bereit hält.

Eigene anlegestelle
für boote

Neben dem großen Parkplatz , hat das Restaurant hat auch einen Platz für das Anlegen von Booten.
Der Liegeplatz Englischer Art, auf einer Pier von etwa 45 Metern, ist bequem und schnell, sowie es auch die Rückkehr zum Meer ist, dies dank der Mündung des Flusses, in nur einen Kilometer Entfernung.